Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteRadsportzentrum Schwerin | zur Startseite

Radsportverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Partner
Reisebüro
Awus
Sparkasse
praxis
ORR
Nächste Termine
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 
Radsportzentrum 1
Radsportzentrum 2

Schwerin/ BSP Radsport
Baubeginn für Radsportzentrum MV nach der Sommerpause: Innenminister übergibt Zuwendungsbescheid für neue Sportstätte
Noch ist hier ein winterlicher Parkplatz zu sehen: Doch das neue Radsportzentrum Mecklenburg-Vorpommern, das auf dem Parkplatz an der Sport- und Kongresshalle entsteht, wird mit seiner Länge von 118 und seiner Breite von 68 Metern schon in zwei Jahren das größte Gebäude auf dem Sport- und Veranstaltungsgelände Lambrechtsgrund sein. Das riesige Oval wird auf 80 Stelzen stehen, damit die dringend benötigten Stellflächen auf dem Parkplatz nicht wegfallen. Im Innern der Radrennbahn ist eine Mehrzweckfläche geplant.

Das Baufeld auf dem Parkplatz soll ab April beräumt und im Anschluss auf Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht werden. Erst danach können die ersten Bohrpfähle für das aufgeständerte Bauwerk voraussichtlich ab August gesetzt werden. Wieland Schaible, Geschäftsführer der Lambrechsgrund Betriebsgesellschaft, rechnet mit dem offiziellen Baubeginn nach den Sommerferien und der Fertigstellung des Radsportzentrums frühestens Ende 2025.

Gesichert ist unterdessen die Finanzierung der Radrennbahn. Am Dienstag übergab Innenminister Christian Pegel die Förderbescheide des Landes in Höhe von 16,4 Millionen Euro an Oberbürgermeister Rico Badenschier. Die Stadt Schwerin hat 3,5 Millionen Euro in den Haushalt eingestellt. Bundesmittel fließen ebenfalls. „Schwerin ist eine Radsportstadt. Olympiasieger wie Stefan Nimke und Weltmeisterinnen wie Lea-Sophie Friedrich haben hier ihre Karriere begonnen. Doch wenn wir künftig weiter an der Spitze mitfahren wollen, brauchen wir attraktive Trainingsbedingungen, also diese Halle, unbedingt“, bekräftigt Oberbürgermeister Rico Badenschier.

Auch für das Schweriner Sportgymnasium hat das Radsportzentrum MV existenzielle Bedeutung: Die Eliteschule des Sports gilt als erfolgreiche Talenteschmiede für den Radsport. „Training ohne Halle funktioniert nicht mehr im Spitzensport. Auch als Bundesstützpunkt für den Radsport brauchen wir sie hier in Schwerin“, sagt René Wolff, seit September 2023 neuer Bundesstützpunkttrainer. Der 45-jährige Thüringer, u.a. Olympiasieger im Teamsprint in Athen, gilt als einer der erfolgreichsten Kurzzeit-Trainer der Welt, zunächst am Olympiastützpunkt in Erfurt, ab 2010 als Nationaltrainer in den Niederlanden und Neuseeland.
( Artrikel vom 23.01.24 auf www.schwerin.de )

DM Cross

Antonia Keidel holt sich den Titel in der Klasse der Frauen Masters

Am 13. und 14. Januar gastierte die Deutsche Meisterschaft im Cyclocross 2024 in Radevormwald (Nordrhein-Westfalen). Ein sportlich und organisatorisch gelungenes Großereignis mit weit über 500 Fahrerinnen und Fahrern aus ganz Deutschland. Mittendrin in der Cross Elite die Schwerinerin Antonia Keidel, aktives Mitglied des Hofmann Radteams, die hier für ihren Verein „Rund um den Pfaffenteich“ an den Start ging.

Das auch als Querfeldein-Rennen bekannte Event machte seinem Namen alle Ehre, denn der Runden-Parcours hatte es in sich. So ging es bei frostig kalten aber trockenen null Grad über gefrorene Wiesen sowie quer durch den Wald. Auch Schotterpisten, Asphalt, 180-Grad Kurven, Steigungen, Treppen-, Rampen und Brückenüberquerungen sorgten bei den Teilnehmenden für einen ordentlichen Anstieg des Adrenalinspiegels.

weiter hier

Die Siegerinnen der Klasse Frauen Masters:
Cindy Schwedler (Cyclocross Bertram Römer), Antonia Keidel (Verein „Rund um den Pfaffenteich“) und Birgit Jüngst-Dauber (FSC Bad Endbach) v.l.n.r.

Rensportkonferenz

Güstrow 
Rennsportkonferenz des RSV MV stellt Weichen auf Zukunft

21 Vertreter aus 7 Rennsport betreibenden Vereinen und Trainingsstützpunkten, trafen sich am vergangenen Samstag in Güstrow mit den verantwortlichen BSP/ LLZ Trainern und Koordinatoren zur Rennsportkonferenz 2024 an der Sportschule Güstrow um über die zukünftige Ausrichtung des Radrennsport in MV zu beraten. Andrè Greipel und Falk Radisch waren als Gäste geladen. 
Nachdem am Vormittag über die aktuelle Situation des Rennsport ( Radsportcentrum, Zukunft Velodrom Rostock, Mitgliederentwicklung im Nachwuchsbereich, Kaderstruktur und Talentförderung ) informiert wurde, wurde der Nachmittag ausgiebig genutzt, um offen gebliebende Fragen zu beantworten, aber, und vor allem, Stratgien zu beraten, wie die Herausforderungen der Zukunft gemeister werden sollen.

Im Ergebnis waren alle Beteiligten einig: Nur gemeinsam können wir die Herausforderungen meistern. Im Ergebnis wurde beschlossen in unterschiedlichen Arbeitsgruppen die verschiednen Themen voranzubringen:
AG Nachwuchsgewinnung: - Erfahrungsaustausch; Konzepte: Maßahmen ( Leitung: Antje Vogelgesang )
AG Aus- und Weiterbuldung: Trainer C /B Ausbildung; Kommissärsausbildung; Radakademie MV ( Leitung: Falk Radisch )

AG Kaderperspektiven: Talenteförderung; Bahnradteam; Junioren-Team Straße ( Leitung: Jörg Wolff- Gebauer )
 

 

Julius
Emily
Finn

BDR ernennt NK1 und bestätigt NK2 für die Saison 2024

Frankfurt/ Main Auf der Herbsttagung des BDR mit den verantwortlichen Bundesstützpunkt- und Landestrainern wurden die Kader des BDR für die Saison 2024 abgestimmt und benannt.
Julius Porthun (PSV Schwerin/ BSP) wird in der kommenden Saison an Maßnahmen des NK1 Kader teilnehmen.
Emily Marie Koch (Schweriner SC/ BSP) Finn-Liam Petterson (SV Dassow 24/ BSP) und Theo Fischer ( HSG UNI Greifswald ) werden neben Sveda Naima Grude ( PSV Schwerin / BSP ) und Ludwig Schönberg ( PSV Rostock/ BSP ) als NK2 geführt und gefördert.
Tjark Bredenbeck ( HSG UNI Greifswald ) der ebenfalls die NK2 Normen erfüllte, konzentriert sich 2024 mehr auf seinen Schulabschluß.
Mit Mira Rosinski ( SV Dassow 24 / LLZ ) und Paul Papenfuhs ( HSG UNI Greifswald ) werden in der kommenden Saison zwei vielversprechende Nachwuchtalente aus MV im BDR - Talenteteam vertreten sein.

v.o.l. Julius Porthun, Emily- Marie Koch, Finn-Liam Petterson  v.u.l Theo Fischer, Mira Rosinski, Karl Papenfuhs
Fotos ( Vogelgesang/ Porthun )

Theo
Mira
Karl

Trainer C- Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

8 Sportfreundinnen und Sportfreunde aus Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Sachsen, Berlin und Hamburg haben am 19.11.2023 die C-Trainer Ausbildung erfolgreich absolviert, Weitere Teilnehmer konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht am letzten Block mit theoretischer und praktischer Prüfung teilnehmen, sie werden den Block zeitnah nachholen.

Es war das erste Mal, dass die Ausbildung in hybrider Form nach der neuen Ausbildungsordnung des BDR stattfand. Zunächst mussten alle das Online-Zertifikat "Basis Coach" über den BDR-Trainer-Club mit 45 Lehreinheiten einbringen. Am 3. Oktober begann dann die Präsenzphase auf der Radrennbahn in Rostock mit den Praxisteilen Bahn- und Straßenradsport. 

An den ersten 3 Novemberwochenenden wurden durch das Referententeam die notwendigen theoretischen Grundlagen und viel Praxis Wissen in den Bereichen Athletiktraining, Training im Gelände und Grundlagen des Krafttrainings vermittelt.

In einer schriftlichen Prüfung und einer praktischen Prüfung, in der die Teilnehmer nachweisen mussten, dass sie eine Trainingseinheit in einer Sporthalle vorbereiten und leiten können, bestanden alle Teilnehmer. 

Das neue Format in der Trainerausbildung hat riesiges Potential, auch wenn an einigen Stellen noch etwas Finetuning erfolgen kann.
( Foto A. Quaisser )

Absoventen
LSB Ehrung

LSB MV und Radsportverband MV bedanken sich bei Landestrainer A. Quaisser

Wenn Angestellte zu einer Aussprache beim Chef einbestellt werden, hat das oft keinen erfreulichen Hintergrund.
Gänzlich anders gestaltete sich der "kurzfistig anberaumte" Termin für Landestrainer Andrè Quaisser. Torsten Haverland ( GF der LSB- Personalmanagement GmbH ) und Tom Rogall ( Präsident des RSV MV ) würdigten die in den letzten Monaten geleistete Arbeit des Landestrainers, welcher sich von heute auf Morgen einer dreifachen Arbeitsbelastung ausgesetzt sah. 
Seit März 2023 war Andrè für die Trainings- und Wettkampfplanung aller Bundes- und Landeskader ( NK1 / NK2 ) am BSP / LLZ Schwerin verantwortlich und sicherte die Wettkampfteilnahme aller Leistungsträger Woche für Woche , incl. der Wochenenden ab. Die erfolgreiche Teilnahme an den DM in Cottbus ( 2 x Vizemeisterschaft ) war Krönung seiner Arbeit. 
LSB und RSV MV sagen Danke, verbunden mit einer Anhebung der Bezüge durch den Arbeitgeber und einem Präsentkorb seitens des RSV MV.

 

v.l. Julius Porthun, Finn Petterson, Emily Koch, René Wolff

René Wolff neuer Bundesstützpunkttrainer

 

Ab dem 1. September 2023 ist der 45-jährige Thüringer René Wolff der neue Bundesstützpunkttrainer am Bundesstützpunkt Schwerin. René wurde 2004 in Athen gemeinsam mit dem Schweriner Stefan Nimke und dem Chemnitzer Jens Fiedler Olympiasieger im Teamsprint, Außerdem konnte er das Regenbogentrikot im Sprint 2005 und im Teamsprint 2003 gewinnen, Dazu kamen zahlreiche weitere Podiumsplatzierungen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften und mehrere nationale Titel.

Seit 2008 ist René Wolff einer der erfolgreichsten Kurzzeit-Trainer der Welt, zunächst am Olympiastützpunkt in Erfurt, ab 2010 als Nationaltrainer in den Niederlanden und Neuseeland.

René Wolff hat sich schon beim Sprintermeeting in Dudenhofen einen ersten Eindruck von seinen zukünftigen Sportlerinnen und Sportlern verschaffen können. Mit Beginn des Schuljahres am Montag kam René nach Schwerin und verschaffte sich schon einen ersten Überblick über die Trainingsbedingungen und den Leistungsstand der Bundes- und Landeskader am Bundesstützpunkt und Landesleistungszentrum.

Die ersten Abstimmungen mit dem Landes- und dem Sichtungstrainer sind auch schon erfolgt.

Wir wünschen René Wolff viel Erfolg!

Start
OSRM
OSR 2
Schwerin / NMW
Der 1. Ost-See- Roller ( Radmarathon und RTF) macht Lust auf mehr.
"Top Verpflegung -Super nette Leute- Service sensationell" A. Dornbusch

Damit konnte der RSV MV, vertreten durch Mitglieder des Förderverein Radfahren in MV, des Schweriner Radsportverein, des Team Radmarathon Greifswald dem eigenen Anspruch gerecht werden, eine rund um gelungene Breitensportveranstaltung zu präsentieren.
Unterstützt von Familienmitgliedern und Freunden, durch die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wittenburg und dem Segelsportverein Hohen Viecheln, konnten 4 Kontrollpunkte besetzt werden.

Das Fazit: 
81 Marathonstarter 46 RTF- Starter  42 Helfer !
Unterstützt und gefördert durch: Lamprechtsgrund Betriebsgesellschft, LSB MV, AWUS Schwerin
Eine zweite Auflage 2024 wird folgen.
Termin 04.08.2024